FAQ

Wie wird kontrolliert, ob die Gäste bedürftig sind?

Überhaupt nicht. Wir freuen uns, wenn Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen sich kennenlernen und ins Gespräch kommen.

 

Kostet es etwas, in der Suppenküche zu essen?

Nein, es kostet nichts! Gastfreundschaft ist unbezahlbar. In den meisten Suppenküchen in NRW gibt es das Essen umsonst, sofern genug Unterstützung vorhanden ist.

 

Bekommen die Mitarbeiter ein Entgelt?

Nein, sie arbeiten ehrenamtlich, erhalten nur auf Wunsch das Bus-Ticket erstattet.

 

Woher kommen die Lebensmittel?

Wir kaufen tiefgefrorenes Gemüse und Kartoffeln im Großhandel. Jeden Morgen holen unsere ,Fahrer‘ mit dem Kleintransporter der Suppenküche Brot, Kuchen und Gemüse ab, das Bäckereien und Einzelhandelsgeschäfte abgeben, weil es nicht mehr so ganz frisch ist.

 

Dürfen Hunde (Haustiere) mitgebracht werden?

Wir bitten unsere Gäste, die Hunde nicht mitzubringen, weil es belastend für unsere Nachbarn ist, wenn mehrere unbeaufsichtigte Hunde vor der Suppenküche nach ihren Besitzern jaulen oder sich gegenseitig zum Gebell aufreizen.

 

Wie viel Zuschuss erhält die Suppenküche von der Stadtverwaltung?

Dafür hat die Stadt Hagen kein Geld. Wir begrüßen jedoch die gute Zusammenarbeit mit allen städtischen Instanzen, die unsere Arbeit schätzen.

 

Wieviele Gäste kommen?

Anfang des Monats haben wir 150 Gäste, ab Mitte des Monats 200.

 

Kommen abgelaufene Lebensmittel zum Einsatz?

Nein. Nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums dürfen wir Lebensmittel nicht mehr weitergeben oder verarbeiten.